Cubieez auf dem Cubietruck in Betrieb nehmen

Cubietruck-kl Im letzten Artikel haben wir Cubieez im NAND Speicher des Cubietrucks installiert. Es wird Zeit damit los zu legen. 

Ich hatte die HDMI NAND Version installiert, also HDMI Kabel, Netzwerkkabel, Maus und Tastatur anschließen und das Netzteil anstecken. Nach ca. 2 Sekunden springt der Cubietruck automatisch an und bestätigt das durch die LEDs die bei Cubieez aktiv geschaltet sind. Man kann die auch abschalten wenn einem die "Lightshow" stört, aber ich finde sie ganz sinnvoll um etwas über den Rechner zu erfahren ohne einen Bildschirm anzuschließen. Die blaue blinkt nur, die ist mit "Heartbeat" belegt und zeigt an ob der Rechner überhaupt noch etwas tut, gelb zeigt die Aktivität von CPU0 und weiß die Aktivität von CPU1 und die grüne zeigt Aktivität auf den Massenspeichern an. Diese LEDs sind übrigens frei belegbar. Anleitungen dazu finden sich im Web. 

Beim Booten sieht man die normalen Linux Konsolmeldungen und wenn Cubie fertig ist prangt erst einmal LightDM auf dem Bildschirm. Nach dem Login (komischerweise nur bei der SD-Karten Version) meldet sich eine auf LXDE basierende Oberfläche. Ab Werk gibt es zwei User: Den Superuser root und ein Benutzer namens Cubie. Das Passwort für beide ist "cubieboard". Zuerst brauchen wir ein Terminal und den Superuser. 

Also Strg Alt F4 drücken um auf Terminal 4 zu wechseln. In Terminal 7 läuft wie üblich die grafische Oberfläche, die anderen sind nicht belegt. Bei vielen Distributionen finden sich in etlichen der anderen Terminals Logs, daher hat sich Terminal 4 sozusagen eingebürgert. Wir loggen root ein und das erste was wir machen ist das Passwort zu ändern. Bitte nehmt ein sicheres Passwort. Das geschieht über das UNIX-Kommando passwd. Ihr denkt daran das ihr zu diesem Zeitpunkt ein US-Tastaturlayout habt? 

Normalerweise würde man jetzt erst einmal auf den aktuellen Stand updaten was ich zunächst auch gemacht hatte. Das Endergebnis war in allen Fällen ein nahezu unbenutzbares System. Mit apt konnte man weder etwas installieren, entfernen, aufräumen oder sonstwas machen. Der Fehler trieb mich Wochenlang an den Rand des Wahnsinns bis ich es endlich gefunden hatte. Wenn man Pech hat taucht er gleich nach dem ersten Update auf ansonsten ein oder zwei Installationen später. Es kommt darauf an was da abläuft. Aber er kommt. Cubieez hat an der Stelle offensichtlich ein Problem. 

dpkg kann die udev_215-17+deb8u3_armhf.deb nicht entpacken und kommt bei der Apt-Operation auf einen nicht mehr behebbaren Abhängigkeitsfehler-Fehler im consolekit. Hier die Ausgabe:

dpkg: error processing archive /var/cache/apt/archives/udev_215-17+deb8u3_armhf.deb (--unpack):
subprocess new pre-installation script returned error exit status 1
insserv: warning: script 'firstrun' missing LSB tags and overrides
insserv: warning: script 'firstrun' missing LSB tags and overrides
dpkg: considering deconfiguration of udev, which would be broken by installation of consolekit ...
dpkg: yes, will deconfigure udev (broken by consolekit)
Preparing to unpack .../consolekit_0.4.6-5_armhf.deb ...
De-configuring udev (175-7.2) ...
Unpacking consolekit (0.4.6-5) over (0.4.5-3.1) ...
Replacing files in old package udev (175-7.2) ...
Preparing to unpack .../libck-connector0_0.4.6-5_armhf.deb ...
Unpacking libck-connector0:armhf (0.4.6-5) over (0.4.5-3.1) ...
Processing triggers for man-db (2.7.0.2-5) ...
Errors were encountered while processing:
/var/cache/apt/archives/udev_215-17+deb8u3_armhf.deb
E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)

Die nächste apt-Operation schlägt fehl. Das System schlägt apt-get -f install vor, aber das kann eben wegen dieses Fehlers nicht ausgeführt werden. Ich bekam einen Hinweis, der war schon die ganze Zeit da, wurde aber von mir nicht verfolgt weil die Warnung klar und deutlich ist. Bei so einem Text wird man vorsichtig: 

... udev requires support for the following features in the running kernel:

- inotify(2) (CONFIG_INOTIFY_USER)
- signalfd(2) (CONFIG_SIGNALFD)
- accept4(2) - open_by_handle_at(2) (CONFIG_FHANDLE)
- timerfd_create(2) (CONFIG_TIMERFD)
- epoll_create(2) (CONFIG_EPOLL)

Please upgrade your kernel before or while upgrading udev.

AT YOUR OWN RISK, you can force the installation of this version of udev WHICH DOES NOT WORK WITH YOUR RUNNING KERNEL AND WILL BREAK YOUR SYSTEM AT THE NEXT REBOOT by creating the /etc/udev/kernel-upgrade file. There is always a safer way to upgrade, do not try this unless you understand what you are doing!

Und da haben wir auch den Grund warum ich nicht gleich nachgesehen habe. Ich hab erst einmal nach Lösungen gesucht, aber keine gefunden. Kein Wunder, denn diese Meldung ist die Lösung. Ich sah nach und tatsächlich, es gab keine /etc/udev/kernel-upgrade Datei. 

Jetzt ging die Sucherei wieder los ich wollte wissen was da drin stehen muss. Dabei ist die Lösung so einfach das sie weh tut. Man erzeugt diese Datei einfach mit Nulllänge. Wir machen jetzt also einfach ein: 

touch /etc/udev/kernel-upgrade

Danach ist das Problem vom Tisch und man kann wie gehabt weitermachen. Macht man das nicht hat man früher oder später ein unbenutzbares System. Apt geht nicht mehr und in der grafischen Oberfläche blinkt die Taskbar und lässt sich nicht mehr ansprechen. Das tut sie übrigens weil nach dem Apt-Fehler Pulseaudio JoJo spielt. Es stürzt ab und startet sich neu, stürzt ab..... Ein endloses Spiel. Der Lautstärkeregler von Pulseaudio ist in der Taskbar, daher geht die ständig an und aus. 

Also weiter im Text. Da ich künftig nicht ständig Kabel stöpseln will brauchen wir als nächstes ssh. Also machen wir: 

apt-get install ssh

Und jetzt noch Wlan. Das kann man zwar auch im Terminal machen, aber in der LXDE Oberfläche ist es einfach bequemer. Wir wechseln mit Strg Alt F7 auf die grafische Oberfläche. Das Wlan wurde in der Zwischenzeit erkannt man muss sich nur noch verbinden, sprich draufklicken und das Passwort eingeben. Das ist alles normaler Linux Standard. Die Wlan Verbindung wird standardmäßig für alle Benutzer freigeschaltet also kann das der user cubie auch machen. Danach ist das Netzwerkkabel überflüssig. Wir gehen zurück ins Terminal 4 und machen sicherheitshalber einen Reboot um zu testen ob Wlan automatisch verbunden wird (ist übrigens Standard). Die Zeit kann man nutzen um die Kabel abzuziehen. Der Cubietruck braucht jetzt nur noch sein Netzteil. Bis die Kabel wieder am originalen Rechner angestöpselt sind hat der Cubietruck gebootet.

Also ein Terminal starten und über ssh root@cubietruck den Minirechner aufrufen und einloggen. Das erste was gemacht wird ist Cubieez zu konfigurieren. Wir tippen: 

cubie-config

Punkt 1 Expand Filesysten macht für NAND Installationen keinen Sinn und kann in dem Fall übersprungen werden. Punkt 2 Change user password (cubie).... na ja, wer mag kann das jetzt machen, das geht aber genauso später. Punkt 3 ist die Wahl zwischen grafischer Oberfläche oder Terminal. Der Standard ist grafische Oberfläche und das kann man auch lassen, denn der Cubietruck startet zumindest in der HDMI Version die grafische Oberfläche nur wenn wirklich ein Bildschirm dran hängt. Einzig die anderen Menüpunkte sollte man durchgehen.  Danach wird wieder einmal gebootet (Erinnert mich irgendwie an Windows). Nach dem reboot ein neuer ssh-Login und jetzt sind die Updates sind an der Reihe. Also: 

apt-get update
apt-get upgrade

Das kann man zwar mit den entsprechenden Verknüpfungen in einer Zeile zusammenfassen aber ich mach das lieber hintereinander. Je nach DSL Leitung könnt ihr euch nun eine unterschiedliche Anzahl Kaffee oder etwas Alternatives gönnen, aber nicht aus dem Haus gehen. Denn eine Frage stellt er zwischendrin die man beantworten sollte damit der Cubietruck weiter macht. Ist der Upgrade durch, dann ein erneuter Reboot (seufz), denn es wurde ein neuer Kernel installiert, wahrscheinlich die Ursache für obigen kernel-upgrade Fehler. Und wir wollen wissen ob die Kiste überhaupt noch lebt mit dem neuen Kern. Tut sie übrigens. Nach dem Neustart als letztes noch aufräumen mit: 

apt-get autoremove

Der Cubietruck ist jetzt fertig eingerichtet und kann genutzt werden. Aber da war doch noch was.......!? Richtig, ich habe ja geschrieben das Cubieez auf die Festplatte soll. Aber davon im nächsten Artikel. Das wird wieder eine längere Anleitung obwohl der Vorgang als solcher simpel ist. Aber ihr kennt mich ja, ich will jeden Schritt erklären.  Während ich diese Anleitung geschrieben habe, habe ich jeden Schritt parallel auch so gemacht. Es soll eben eine Anleitung sein die auch funktioniert. 

Alle Artikel zum Cubietruck finden sich unter dem gleichnamigen Tag.

 

Wenn dieser Beitrag hilfreich war oder er dir einfach nur gefallen hat dann spende einen Betrag deiner Wahl. Ich danke dir bereits im Voraus.

Spende via Bitcoin

1JDcMQFxtZJTKxzTgz5XcP4hkXqb8AmeLR

Oder via Paypal bzw. Überweisung

[give_form id="4186"]

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Damit diese Seite funktioniert ist es notwendig kleine Dateien (genannt Cookies) auf deinem Computer zu speichern. Zudem erhöhen die Cookies den Bedienungskomfort für dich. Google selbst verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Außerdem gibt Google Informationen zur Nutzung unserer Website an dessen Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Die geschieht über die eingeblendeten Werbebanner. Wenn du diese Seite benutzt stimmst du der Nutzung von Cookies zu. Über Ihre Browsereinstellungen kannst du entscheiden ob Cookies angenommen werden oder nicht. Auch kannst du Cookies jederzeit und auch gezielt über den Browser löschen. Due kannst den Browser auch so konfigurieren das beim Schliessen alle Cookies automatisch gelöscht werden. Weit über 90% aller Webseiten setzen Cookies. Jedoch werden wir seit dem 26. Mai 2012 per EU Datenschutz Regelung dazu aufgefordert zuerst deine Zustimmung einzuholen.

Schließen