Upgrade von Linux Mint 17.2 Rafaela nach 17.3 Rosa

LinuxMintWeil gestern die Frage an mich gestellt wurde wie man denn so etwas hinbekäme, hier also nun eine kleine Anleitung.

Normalerweise macht man das bei Mint ja über die Aktualisierungsverwaltung. Man klickt auf Bearbeiten und wählt dann einfach die neue Version aus. Jedoch taucht die jeweils neue Version erst immer mit einiger Verzögerung auf. Wer es gar nicht abwarten kann, der kann das Terminal nehmen. 

Zunächst machen wir einen Backup unserer bisherigen Quellen: 

sudo cp -v /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list.bak

Dann können wir die Paketquellen ändern: 

sudo sed -i 's/rafaela/rosa/g' /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list

Bei den bisherigen Schritten ist darauf zu achten das ggf. noch weitere Paketquellen angefasst werden müssen. Wer keine Extra PPA installiert hat kan diese beiden Commands genau so nehmen. Nun müssen die neuen Paketlisten eingelesen werden: 

sudo apt-get update

Und jetzt geht es mit dem Upgrade los. Je nach DSL Leitung kann dieser Schritt einiges an Zeit in Anspruch nehmen. 

sudo apt-get dist-upgrade

Danach muss nur noch ein Neustart erfolgen und ihr seid fertig. Da wir schon ein Terminal offen haben können wir einfach das nehmen:

sudo reboot 

Mit diesen Schritten hab ich gerade mein Notebook upgegraded. Es funktioniert also. Noch ein Hinweis. Im Gegensatz zu dem Weg über den Upgrade Manager (Aktualisierungsverwaltung) wird auf diesem Weg auch der empfohlene Kernel für Version 17.3 Rosa installiert. Wie immer bei Linux kann man bei Problemen auch immer mit dem alten Kernel starten. Das wählt man in den Grub Advanced Options einfach an. 

Nach dem Neustart kann man noch ein wenig aufräumen um Plattenplatz freizugeben. Das geht im Terminal mit:

sudo apt-get autoremove

Jedoch sei ungeübteren Usern oder Linux Neulingen empfohlen zu warten bis die Aktualisierungsverwaltung das anbietet. Das passiert meistens einen Monat später. Installierte bzw. zu installierende Kernel sieht man am einfachsten in der Aktualisierungsverwaltung unter Anzeigen -> Linux-Kernel

Wenn dieser Beitrag hilfreich war oder er dir einfach nur gefallen hat dann spende einen Betrag deiner Wahl. Ich danke dir bereits im Voraus.

Spende via Bitcoin

1JDcMQFxtZJTKxzTgz5XcP4hkXqb8AmeLR

Oder via Paypal bzw. Überweisung

[give_form id="4186"]

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Damit diese Seite funktioniert ist es notwendig kleine Dateien (genannt Cookies) auf deinem Computer zu speichern. Zudem erhöhen die Cookies den Bedienungskomfort für dich. Google selbst verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Außerdem gibt Google Informationen zur Nutzung unserer Website an dessen Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Die geschieht über die eingeblendeten Werbebanner. Wenn du diese Seite benutzt stimmst du der Nutzung von Cookies zu. Über Ihre Browsereinstellungen kannst du entscheiden ob Cookies angenommen werden oder nicht. Auch kannst du Cookies jederzeit und auch gezielt über den Browser löschen. Due kannst den Browser auch so konfigurieren das beim Schliessen alle Cookies automatisch gelöscht werden. Weit über 90% aller Webseiten setzen Cookies. Jedoch werden wir seit dem 26. Mai 2012 per EU Datenschutz Regelung dazu aufgefordert zuerst deine Zustimmung einzuholen.

Schließen