UPDATED! seibotec stellt den technischen Support für MS-Produkte zum 31.12.2013 ein

Ich kam in einer Zeit in die IT in der es noch kein Windows gab, es gab nicht mal den PC gewschweige denn ein Handy 🙂 . Groß geworden bin ich mit den IBM Mainframes und den UNIX Systemen, allen voran das gute alte AT&T Unix. Dann kam Anfang der 80er der PC mit PC-DOS (IBM) und später MS-DOS (Microsoft). Dann kam Windows. Ich erinnere mich noch gut wie wir fasziniert auf die Windows 1 und 2 Versionen geschaut haben.  Seit der Zeit hat Windows eine bewegte Geschichte hinter sich. Aber die Konkurrenz schläft nicht. Linux kam auf. Und es wurde Überwacht was das Zeug hält. Höchste Zeit die eigene Position neu zu überdenken. 

Dem aufmerksamen Leser der Seite ist nicht entgangen das ich davon lebe Schulungen zu geben. Daneben gab es natürlich technischen Support im Problemfall, wobei sich MS-Windows sehr hervorgetan hat. Was ich beobachtet habe ist das Windows im Laufe der Jahre aus meiner Sicht immer frickeliger und wackeliger wurde. Versionen wie Vista oder Windows 8.x trugen bisher nicht dazu bei meine Meinung über das System zu verbessern. Gut fand ich damals Windows 2000 und aus aktueller Sicht Windows 7 was ja nur ein fehlerbereinigtes Vista ist. Aber ein schaler Geschmack blieb immer, die NSA Backdoor. Seit 1999 ist bekannt das die NSA eine Backdoor in Windows hat.  Und das seit Windows 95. Der verlinkte Golem.de Artikel stammt vom 03.09.1999. Da war Windows 2000 noch Beta. Uns Technikern war das also lange vor Snowden bekannt aber wenn wir was gesagt haben dann hies es immer: "Verschwörungstheoretiker". Das ist schon fast lustig, gestern noch eine Verschwörungstheorie (aber eine die mindenstens in einer seriösen Quelle nachzulesen war) und heute schon Wirklichkeit. Aber was wird morgen? Auch wenn Microsoft dementiert, der Verdacht ist da und kann nicht ausgeräumt werden. Zumindest nicht bei mir.

Ich mache besonders für kleine und mittlere Unternehmen Sicherheitsberatungen in Sachen IT. Diesen Kunden darf ich nicht erzählen das ihr Windows sicher gemacht werden kann. Mindestens die NSA kann mitlesen. Ganz verhindern wird man diese übermächtige Spionage wahrscheinlich nie können, aber man kann sie erschweren. Zum Beispiel durch den Einsatz von freier Software wo immer es geht. Und da kommt mein alter Favorit UNIX und seine Ableger, besonders Linux wieder ins Spiel. Dort ist eine vernünftige Ende zu Ende Verschlüsselung der Emails möglich. Und vor allem, in freien Systemen gibt es keine Backdoor. Das würde sofort auffallen und ein Aufschrei würde durch das Internet gehen. Keine 24 Stunden später wäre das Problem erledigt vermute ich.

Also wenn ich meinen Kunden, gerade bei neuen Existenzgründungen, beraten soll wie er/sie die eigenen Ideen auf dem Computer schützen kann, dann kann ich nicht gutem Gewissens die MS-Produkte empfehlen, genausowenig wie andere amerikanische Diensteanbieter. Auch die Clouds sind davon betroffen, von den sozialen Netzwerken reden wir mal nicht. Aber es gibt Alternativen und es werden immer mehr. Auf Prism-Break.org gibt es eine Liste propietärer Software die als potentiell verdächtig eingestuft werden muss (weil der Code nicht offen ist)  und daneben, sofern vorhanden, die freien Alternativen. Die Liste wird ständig aktuell gehalten.

Aus diesem Grund sehe ich mich seitens meines Gewissens genötigt, den technischen Support für alle MS-Produkte einzustellen. Ich mache noch die Grundlagenschulungen für Windows und Office, klar. Aber mit einem Computer der nicht mehr läuft weil jemand sich einen Virus gefangen hat und ein "Bekannter der sich damit auskennt" der Maschine den Rest gegeben hat braucht mir niemand mehr zu kommen. Genausowenig wie jemand der Windows fährt und seine Privatsphäre schützen möchte. Meine erste Empfehlung in diesem Fall lautet: "Deinstallieren sie Windows". Natürlich ist das nicht ganz so platt zu machen. Man muss schon prüfen ob der Kunde überhaupt umstellen kann. Also bei Fragen einfach fragen.

Ich werde mich in Zukunft auf die Welt der freien Software konzentrieren und dahingehend beraten. Vielleicht verliere ich den einen oder anderen Auftrag, aber wenn ich meine Arbeit mache will ich sie gut machen. Das heisst mitunter auch konsequent zu sein, auch wenn es persönliche Nachteile bringt. Das ist auch der Grund warum ich auf dieser Seite fast nur über Linux berichte. Die offizielle Trennung vom technischen Windows Support ist da nur die logische Folge.

Ich hoffe man kann meine Gründe nachvollziehen. Wenn nicht dann einfach über das Kontaktformular fragen.

Update: 

Siehe auch:

Microsoft handed the NSA access to encrypted messages

NSA Backdoor Exploit in Windows 8 Uncovered

NSA has total access via Microsoft Windows

Confirmed: Microsoft Tells the NSA About Back Doors in Windows

usw. usf. das Netz ist voll davon.

(Visited 20 times, 1 visits today)
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Damit diese Seite funktioniert ist es notwendig kleine Dateien (genannt Cookies) auf deinem Computer zu speichern. Zudem erhöhen die Cookies den Bedienungskomfort für dich. Google selbst verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Außerdem gibt Google Informationen zur Nutzung unserer Website an dessen Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Die geschieht über die eingeblendeten Werbebanner. Wenn du diese Seite benutzt stimmst du der Nutzung von Cookies zu. Über Ihre Browsereinstellungen kannst du entscheiden ob Cookies angenommen werden oder nicht. Auch kannst du Cookies jederzeit und auch gezielt über den Browser löschen. Due kannst den Browser auch so konfigurieren das beim Schliessen alle Cookies automatisch gelöscht werden. Weit über 90% aller Webseiten setzen Cookies. Jedoch werden wir seit dem 26. Mai 2012 per EU Datenschutz Regelung dazu aufgefordert zuerst deine Zustimmung einzuholen.

Schließen