UPDATE3! Ubuntu 12.04 LTS (Precise Pangolin) auf dem Lenovo S205

Nachdem ich mit Ubuntu 11.10 auf diesem Notebook massive Probleme hatte (ich berichtete) habe ich nun die 12.04 LTS Version (Precise Pangolin) installiert. Hier sind meine Erfahrungen.

Als ich damals bei Oneiric Ocelot sowohl mit dem Update als auch mit einer kompletten Neuinstallation massivste Probleme hatte, war ich skeptisch wie es mit Precise Pangolin laufen würde. Zur Erinnerung, ich brauche das Notebook täglich beruflich, bin also auf ein funktionierendes System angewiesen. Damals ging ich vor lauter Frust auf Ubuntu 11.04 (Natty Narwhal) zurück, das sich mit ein paar Tricks bewegen dazu bewegen lies auf dem Notebook zu laufen. Hier beschreibe ich nun die Schritte die ich gemacht habe um 12.04 ans Laufen zu bringen.

Da mir Natty auf dem Lenovo nur die 11.10er Version zum Upgrade anbot (via Aktualisierungsverwaltung) bin ich einen anderen Weg gegangen um das System hochzurüsten. Ich habe auf meinem Desktop PC (Ubuntu 11.10 funktioniert dort einwandfrei) die 64bit Final-Version von Precise Pangolin gestern heruntergeladen. Dann mit dem Startmedienersteller einen bootfähigen USB Stick von Precise erstellt und damit das Lenovo gestartet. Unnötig zu erwähnen das vorher ein kompletter BackUp gemacht wurde, denn im Problemfall wollte ich schnell auf Natty zurückgehen können.

Ich hab im Startdialog direkt Installieren ausgewählt und dann Precise gesagt er solle Natty hochrüsten. Nach den üblichen Dialogen (ich hab übrigens die Häkchen bei Aktualisierungen aus dem Web herunterladen und 3rd Party Software gesetzt) begann die Warterei. Gefühlt kam mir das deutlich länger vor wie sonst, aber es gab keine Fehler und schließlich kam der Moment des Neustarts. Hier ging bei 11.10 das Drama schon los. Bei Precise funktionierte der einwandfrei. Interessanterweise wurde Grub1 nicht durch die 2er Version ersetzt die offensichtlich mit der Lenovo Implementation von UEFI Probleme hat.

Nach dem Start präsentierte sich Unity und zum ersten Mal fand der Login in Precise statt. Die nächste Überraschung folgte auf dem Fuß, das Wlan verband sich sofort und der Speed war der für eine 6000er Leitung normale. Auch hier gab es mit 11.10 heftigste Probleme. Mir wurde auch der proprietäre ATI FGLRX Treiber angeboten auf den ich vorerst verzichtete, da ich schon des öfteren gelesen habe das es mit dem Teil Probleme geben kann und ich mit dem Standardtreiber problemlos leben kann. Auch Sound funktionierte sofort, zumindest die Wiedergabe. Das Mikrofon hab ich nicht getestet weil ich es nicht brauche. Damit waren schonmal die wichtigsten Hürden genommen. Meine Daten waren auch noch alle da. Auch ging das Notbook vorschriftsmäßig schlafen wenn man im Akkubetrieb den Deckel zuklappt und wacht auch wieder auf. Auch das war unter 11.10 nicht möglich.

Unschön fand ich das ungefragt Open Office durch Libre Office ersetzt wurde, aber das war schnell korrigiert. Übrigens kamen mir auch Opera und die Virtualbox abhanden, aber wie gesagt die Nachinstallation ist kein Problem. Anschließend wurden über Synaptic Gnome 3 und die Tweak Tools installiert. Die Tweak Tools erlauben auch unter Gnome 3 etliches was man von der 2er Version her gewohnt ist. Danach ein Logout/Login und ich konnte Gnome 3 problemlos benutzten. Unity kann ich nichts abgewinnen und der Gnome Classic Desktop (Gnome 2) ist veraltet.Hätte Gnome 3 nicht funktioniert wäre ich wahrscheinlich zu KDE gewechselt.

Damit war mein Rechner wieder mit allem benutzbar was ich so brauche, auch der Card Reader funktioniert jetzt. Den brauch ich zwar nicht wirklich, es ist aber nett wenn's funktioniert.

Morgen kommt noch die Feuerprobe was die Arbeit mit dem Beamer angeht, aber da gab es noch nie Probleme. Ich rechne also nicht wirklich mit Ärger.

Die LTS Version ist natürlich für produktive Maschinen hochinteressant, da man eine stabile Umgebung mit mehreren Jahren Support hat. Das Lenovo wird also frühestens in 5 Jahren wieder auf eine neue Ubuntu Version hochgerüstet, sofern vorher nichts signifikant Interessantes für mich auftaucht. Ob eine Neuinstallation von 12.04 genauso schmerzlos verlaufen wäre kann ich nicht sagen, ehrlich gesagt hab ich auch keine Lust das zu testen. Wenn da jemand Erfahrungen gemacht hat wäre ich für diese als Kommentar dankbar, damit alle etwas von der Erkenntnis haben. Über konstruktive Kommentare freue ich mich sowieso immer.

Das Einzige was mich immer noch ziemlich nervt ist das man über die Administration der grafischen Oberfläche nur noch minimale Einstellungen vornehmen kann. Beispielsweise kann man keine Benutzer zu Gruppen hinzufügen wie es für Virtualbox nötig ist. Bei so einer Kleinigkeit muss man bereits die Kommandozeile bemühen, das war in früheren Versionen von Ubuntu deutlich besser.

Canonical's Bemühen es für unbedarfte Endbenutzer so einfach wie möglich zu machen in allen Ehren, aber hätte man nicht wenigstens einen Schalter für Expertenlevel oder sowas einbauen können? SuSE macht das deutlich besser. Also, wer evtl. ein vernünftiges Gnome Admin Tool für Ubuntu kennt kann mir ja einen Tip geben.

Wenn noch etwas in Zusammenhang mit Precise bei mir auftaucht mache ich Updates auf diesen Artikel.

Update 30.04.12 19:37: Also, Beamer sind kein Problem aber ein anderes Problem kam heute hoch, die USB Ports. Interessanterweise sind die beiden USB Ports auf der rechten Seite betroffen, der linke geht. Es gibt seit Ubuntu 11.10 einen offenen Bugreport der genau dieses Problem beschreibt, samt der Umgehung. Die Ursache ist der Treiber des Kartenlesers. Ein Blacklist des Moduls rts5139 löst das Problem erst mal, mit dem Preis das der CardReader offline geht. Das geht so:

sudo gedit /etc/modprobe.d/blacklist.conf

blacklist rts5139

Nach einem Neustart arbeiten die USB Ports. Mich persönlich stört es nicht weiter, weil ich den Leser nicht unbedingt brauche und außerdem einen Mini-Cardreader auf USB Basis immer in der Tasche habe. Dennoch bin ich der Meinung das dieses Problem unbedingt gelöst werden muss.

Noch etwas, die grafische Gruppenverwaltung ist wieder (noch?) da. Einfach Benutzer und Gruppen anwählen und man kann diese Einstellungen komfortabel über die GUI vornehmen. In dem Punkt habe ich Canonical wohl unrecht getan. Das tut mir leid. Ubuntu 12.04 hat also heute aus meiner Sicht die Feuerprobe bestanden.

Update 04.05.12 19:28: Also die erste Woche mit der neuen Version im beruflichen Einsatz ist um. Die Erfahrungen sind positiv. Ich konnte mir mein Notebook so konfigurieren, das ich damit vernünftig arbeiten kann Eine Frage die häufig an mich per Mail gestellt wurde ist, was mach ich eigentlich mit dem Notebook? Ok, ich bin unter anderem freiberuflicher Dozent. Ich hab das S205 so aufgerüstet das ich über virtuelle Maschinen für jeden Auftraggeber die gewünschte Umgebung bereitstellen kann. In technischen Daten ausgedrückt, mein Lenovo hat 8GB RAM und eine 500GB Festplatte. Damit hab ich das wichtigste dabei. Ich brauch für meine Arbeit einen Beamer, das funktioniert mit bisher alles Beamer-Modellen problemlos (VGA Anschluss). Die VM's sind natürlich auf der Festplatte, die Unterlagen die ich benutze kommen teilweise von USB Sticks um dem Trennungswunsch einzelner Auftraggeber entgegen zukommen.

Kurzum, das Notebook ist für mich Handwerkszeug, das ich täglich brauche. Was ich nicht an dem Notebook brauche sind die Webcam, den Card Reader (na ja, ist ein "nice to have" geht aber auch mit einem USB Teil) und das Mikrofon. Die naturgemäß schwachen Lautsprecher lassen sich durch Anschluss von Aktivboxen auf ein normales Niveau bringen. Ich hab also was ich brauche.

Auch so eine Frage ist die ob ich dies und jenes schon getestet hätte. Die Antwort ist, warum sollte ich das tun wenn ich es nicht brauche? Allerdings sollten alle die hier zu dem Thema Lenovo S-205 mit Ubuntu 12.04 Erkenntnisse haben diese hier auch per Kommentar kund tun. Das hilft dann allen weiter. Ich mag keine Email Fragen abtippen (kopieren) um dann anschliessend die Antwort zu posten. Das wäre ja dann ein Doppel-Kommentar zu meinem eigenen Artikel. Ich hoffe ihr könnt das akzeptieren.

Update 25.12.12 18:06: Gestern gab's ne kleine SSD Festplatte zum Spielen vom Weihnachtsmann, also war das eine gute Möglichkeit eine komplette Neuinstallation von Precise zu machen. Zur Platte schreib ich im nächsten Artikel noch was.

Also die Installation ging reibungslos im EFI Mode vonstatten. Ubuntu kam hoch und was nicht funktionierte war erst mal das Wlan. Nach einiger Recherche kam ich auf die Lösung: Die Bootreihenfolge war schuld. Also ins BIOS und den Eintrag "Ubuntu" hinter den Eintrag der Festplatte verschoben ("ATA HDD0"). Nach einem Neustart funktionierte Wlan. Dann hab ich die üblichen Probleme kurz gecheckt. Die USB Ports liefen auf Anhieb einwandfrei, ebenso der Cardreader. Was immer noch nicht geht (bei der Platte mit der Neuinstallation) ist der Bereitschaftsmodus. Den verfolge ich für 12.04 aber nicht weiter weil ich ja eine funktionierende Platte mit 12.04 habe. Ich werd jetzt hochrüsten auf 12.10. Aber das gibt einen neuen Artikel (den Link trage icgh hier nach sobald der existiert).

Nachtrag: Der Cardreader muss doch auf die Blacklist gesetzt werden (rts5139 in der /etc/modprobe.d) um die USB Ports vernünftig ans Laufen zu bekommen. Ohne Blacklist funktioniert zwar ne USB Maus, aber kein Stick oder externe Festplatte. Gleiches Spiel in 12.10.

(Visited 50 times, 1 visits today)
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

5 Gedanken zu “UPDATE3! Ubuntu 12.04 LTS (Precise Pangolin) auf dem Lenovo S205”

  1. No, i didn’t make any changes. Got the notebook running under Natty und just did a normal Upgrade to Precise. Shutdown, Suspend, all is working correctly. But i never tested with 12.10, cause i need this notebook for the job and so it will stay on 12.04 till the next LTS Release.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Damit diese Seite funktioniert ist es notwendig kleine Dateien (genannt Cookies) auf deinem Computer zu speichern. Zudem erhöhen die Cookies den Bedienungskomfort für dich. Google selbst verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Außerdem gibt Google Informationen zur Nutzung unserer Website an dessen Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Die geschieht über die eingeblendeten Werbebanner. Wenn du diese Seite benutzt stimmst du der Nutzung von Cookies zu. Über Ihre Browsereinstellungen kannst du entscheiden ob Cookies angenommen werden oder nicht. Auch kannst du Cookies jederzeit und auch gezielt über den Browser löschen. Due kannst den Browser auch so konfigurieren das beim Schliessen alle Cookies automatisch gelöscht werden. Weit über 90% aller Webseiten setzen Cookies. Jedoch werden wir seit dem 26. Mai 2012 per EU Datenschutz Regelung dazu aufgefordert zuerst deine Zustimmung einzuholen.

Schließen